header.jpg

Satzung der DJK Don Bosco Bamberg e. V.


§ 1 Name, Sitz und Zweck, Geschäftsjahr

1. Der am 13. Juni 1950 in Bamberg gegründete Verein führt den Namen „Deutsche Jugendkraft Don Bosco Bamberg e.V. 1950". Er ist Mitglied des Bayerischen Landessportverbandes e.V. und der Deutschen Jugendkraft. Der Verein hat seinen Sitz in Bamberg. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bamberg eingetragen.

2. Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports und der sportlichen Jugendhilfe. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung von Sportanlagen und der Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

6. Eine Änderung im Status der Gemeinnützigkeit zeigt der Verein dem Bayerischen Landes- Sportverband e.V., den Fachverbänden seiner Abteilungen und dem für ihn zuständigen Finanzamt für Körperschaften an.

7. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

2. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Über die Erhebung einer Aufnahmegebühr hat die Mitgliederversammlung zu beschliessen.

3. Personen, die sich in hervorragender Weise um den Verein verdient gemacht haben, können durch Beschluss des Vorstandsrates zu Ehrenvorständen, Ehrenmitgliedern und Ehrenspielführern ernannt werden. Sie können vom Vorstand als beratende Mitglieder zu Sitzungen des Vereins eingeladen werden. Ferner sind sie von der Beitragspflicht befreit.

4. Jedes Mitglied ist gehalten, gemäss den Grundsätzen der Deutschen Jugendkraft am Vereinsleben mitzuwirken und sich überall für die Ziele persönlich einzusetzen.

5. Von den Mitgliedern wird erwartet, dass sie am Vereinsleben aktiv teilnehmen, die Arbeit des Vereins fördern, sowie bestrebt sind jegliche Schädigung seines Ansehens und Vermögens zu verhindern.

§ 3 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder Auflösung des Vereins.

2. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen zulässig.

3. Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden:

a) wegen Nichterfüllung satzungsmäßiger Verpflichtungen oder Missachtung von Anordnungen der Organe des Vereins,

b) wegen Nichtzahlung von Beiträgen trotz Mahnung,

c) wegen eines schweren Verstosses gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens,

d) wegen unehrenhafter Handlungen.

Der Beschluß ist dem Betroffenen durch den Vorstand mittels eingeschriebenen Brief bekanntzugeben.

4. Die Freigabeerklärung für einen neuen Verein kann nur erteilt werden, wenn das Mitglied alle schriftlichen Vertragsverpflichtungen, die es dem Verein und/oder einer Abteilung gegenüber eingegangen ist, erfüllt hat.

 


§ 4 Beiträge

Der Mitgliedsbeitrag sowie ausserordentliche Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. Der Jahresbeitrag muss bis spätestens 3 Monate nach Beginn des Kalenderjahres entrichtet werden.

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting